Lassen Sie sich für unseren Newsletter registrieren
  FOTO DES MONATS
  FRAGE DES MONATS
  ARTIKEL DES MONATS
  WICHTIGE LINKS
www.malev.hu
www.budapester.hu
www.pesterlloyd.net
  WÄHRUNGSRECHNER
 STATISTIK

Pavillon - Archiv

Laser in der Zahnmedizin

Heute ist es in der medizinischen Praxis sehr verbreitet, unterschiedliche Lasertypen zu verwenden. Der Laser wird in der Diagnostik, der Behandlung oder bei Operationen im Bereich der Augen-, Haut- oder Inneren Medizin bzw. bei chirurgischen Eingriffen verwendet.
Auch in der Zahnmedizin wird der Laser immer häufiger eingesetzt, da er schmerz- und entzündunghemmend wirkt bzw. zur schnelleren Wundheilung beiträgt. Die Laserbehandlungen verbessern den Allgemeinzustand des Organismus. Darüber hinaus kann er ambulant verwendet werden und ist geeignet, Heilungsvorgänge bei einer schwierig heilbaren Krankheit auszulösen bzw. zu akzelerieren. Nebenwirkungen werden vermieden, die Wirkung zeigt sich nach kurzer Zeit. Die Anwendung des Lasers ist mehrfach wiederholbar und mit anderen Methoden kombinierbar.
 



Es können laut Leistung und Wirkung zwei Typen von Lasern unterschieden werden: die Laser mit hoher Leistung und die sogenannten Softlaser mit einer geringeren Leistung. Von den zahreichen Typen der Lasergeräte mit großem Wirkungsbereich steht in unserer Praxis ein Diodalaser zur Verfügung. Das Gerät ist sehr vielseitig einsetzbar, man wendet ihn an:
-         in der Behandlung von Zahnfleisch- und Zahnkrankheiten zur Vernichtung von Bakterien und zur Abheilung von Entzündungen
-         bei Wurzelbehandlungen zur Sterilisation der Wurzelkanäle
-         beim Bleeching, um das Bleichmittel in die Zähne gelangen zu lassen
-         zu mundchirurgischen Zwecken, z.B. zur Öffnung einer Eitelbeule oder zur Entfernung von Zahnfleischwucherungen, zur Implantatfreilegnung (Vorteil der Laseranwendung gegenüber den traditionellen Methoden ist, dass der Laser während des Schnittes die kleinen Adern verschließt und so Blutungen vermindert. Er bildet auf der Oberfläche des Schnittes eine sterile Schicht, die ausgezeichnete Heilungsvoraussetzungen sichert.)
Man verwendet den Softlaser ebenfalls mit viel Erfolg. Er stimuliert den Mikroumlauf, das Auflösen von Flüssigkeitansammlung, den Abbau und Transport der Abbauprodukte, das Immunsystem, beschleunigt die Auflösung und die Heilung prulenter Vorgänge, er hat eine Bakterien-, Pilz- und Viren tötende Wirkung.
Nach Implantateinsetzung und anderen mundchirurgischen Operationen vermindert er bereits bei einer wenige Minuten währenden Anwendung die Nachbeschwerden. In der Mehrheit der Fälle braucht man einen Tag nach der Operation schon keine schmerzstillenden Mittel mehr, das Ausmaß der Schwellung nimmt deutlich ab, und sie verschwindet in wenigen Tagen ganz.
Der Softlaser findet Anwendung bei
-         unterschiedlichen akuten und chronischen Zuständen, wie z.B. zum Stillen von Gelenk- oder Nervenschmerzen
-         Schleimhauterkrankungen, z.B. Parodontose, Zahnfleischentzündung, bei der Herpes-, Wund- und Aphtenbehandlung
-         bei zahnstammigen Entzündungen
-         bei Schleimdrüsenkrankheiten
-         bei der Beseitigung von Hämatomen.
 
Dr. Árpád Schindler, Zahnarzt

2005-2007

2007/02

 weiter >> 


2007/08

 weiter >> 


2007/01

 weiter >> 


2007/09

 weiter >> 


2007/03

 weiter >> 


2007/07

 weiter >> 


2007/06

 weiter >> 


2007/05

 weiter >> 


2007/04

 weiter >> 


2006/02

 weiter >> 


2006/11

 weiter >> 


2006/08

 weiter >> 


2006/01

 weiter >> 


2006/10

 weiter >> 


2006/12

 weiter >> 


2006/09

 weiter >> 


2006/03

 weiter >> 


2006/07

 weiter >> 


2006/06

 weiter >> 


2006/05

 weiter >> 


2006/04

 weiter >> 


2005/11

 weiter >> 


2005/08

 weiter >> 


2005/10

 weiter >> 


2005/12

 weiter >> 


2005/09

 weiter >> 


2005/07

 weiter >> 


2005/06

 weiter >> 


 
DEUTSCHSPRACHIGER STAMMTISCH