Lassen Sie sich für unseren Newsletter registrieren
  FOTO DES MONATS
  FRAGE DES MONATS
  ARTIKEL DES MONATS
  WICHTIGE LINKS
www.malev.hu
www.budapester.hu
www.pesterlloyd.net
  WÄHRUNGSRECHNER
 STATISTIK

Pavillon - aktuelle Ausgabe

Dezember 2011
Vorbereitung ohne Hektik

Die schönste und am meisten erwartete Zeit des Jahres ist da! Die Wochen vor dem großen Fest geben uns Gelegenheit, uns auf Weihnachten vorzubereiten. Jeder kennt die Hektik, die Eile dieser Wochen. Es tut uns wohl, sonntags die Adventskerze anzuzünden und uns über das nahende Fest Gedanken zu machen. Wenn wir unsere Aufgaben jedoch nicht planen, kann sich die schönste Zeit des Jahres schnell in eine hektische Zeit umwandeln, so dass wir die Festtage gar nicht mehr genießen können. Um diese Situation zu vermeiden, hier eine kleine zeitliche Hilfestellung: Bis Ende November: Gewächse – Im Herbst können unterschiedliche Beeren und andere Gewächse gesammelt werden, die später bei der Dekoration gute Dienste leisten. Adventskranz – Selbst gebunden oder aus dem Blumengeschäft – wenn man es verpasst hat, kann eine selbstgebastelte Tischdeko mit einem Kranz auf den Weihnachtstisch kommen. Ab Ende November: Kuchen – Viele Kuchen können schon mehrere Wochen vor Weihnachten gebacken werden. Es ist empfehlenswert, einige Tage im Kalender auszuwählen, an denen man sich ausschließlich auf das Backen konzentrieren kann. Die frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen bleiben in Metalldosen lange haltbar. Zeiteinteilung in der Küche: 4 Wochen vorher: Stollen und Früchtekuchen (Gewürze sollen gut durchziehen) 3 – 4 Wochen vorher: Gewürztes Gebäck aus Rührteig (Gewürze sollen gut durchziehen), Honigkuchen, Printen, Pfeffernüsse, braune Kuchen usw., Rührteiggebäck, z.B. Spritzgebäck (schmecken sowohl frisch als auch noch nach 4 Wochen), ungefülltes Knetteiggebäck, z.B. Schwarz-Weiß-Gebäck (können Sie einfrieren) 3 Wochen vorher: Konfekt und Pralinen (dabei kein rohes Ei verwenden) 2 Wochen vorher: Gefülltes und feuchtes Gebäck, z.B. Zimtsterne, Elisenlebkuchen (Gebäck mit Backpapier trennen) 1 – 2 Wochen vorher: Makronen und ähnliches Eiweißgebäck (in fest schließenden Dosen aufbewahren), Konfekt und Pralinen mit Ei (nur frisches Ei verwenden) maximal 1 Woche vorher: Große, aufwendige Rührteigkuchen (Gewürze sollten 2 Tage durchziehen) 3 – 4 Tage vorher: Kleines und gefülltes Rührteiggebäck. Buttergebäck, Vanillekipferl, Heidesand (gefriergeeignet) 2 – 3 Tage vorher: Besondere Adventstorten (müssen durchziehen, gekühlt aufbewahren), Böden und Törtchen vorbereiten (frisch füllen) 1 – 2 Tage vorher: Torten fertig stellen (kühl aufbewahren) TIPP: Kuchen in bemalten Dosen oder selbst geschmückten Tüten sind hübsche Geschenke. Geschenke – Die Geschenkejagd ist eine der mühsamsten Aufgaben vor Weihnachten. Es ist nützlich, schon ca. 2 Monate vor Weihnachten eine Geschenkeliste zusammenzustellen und sich Zeit zu lassen, die Geschenke sorgfältig auszuwählen und nicht erst im letzten Moment daran zu denken. Shopping ohne Ende leert unsere Geldbeutel und zehrt an den Nerven, so können, wenn wir Zeit haben, die Geschenke auch selbst gemacht werden. Ideen zu schönen und praktischen selbstgemachten Geschenken: - Seifen – sie können in unterschiedlichen Formen mit vielen nützlichen Kräutern und Blumen gefertigt werden. - Kerzen – in mehreren Duftkombinationen und Formen können sie auch zu Hause hergestellt werden. - Marmelade – im Sommer aus frischem Obst gekocht, in einer kreativen Verpackung, ist ein schönes Geschenk und eine Gaumenfreude. - Öl – Olivenöl, mit Kräutern gewürzt, ist gut für die Gesundheit und außerdem ebenso als Schmuck für die Wohnung zu verwenden. - Wein – eine Flasche Wein in einer selbst gestrickten Tüte sieht sehr schön aus auf dem Festtisch. Organisation - wenn man mit der Familie feiert, sollte das Programm vor dem Fest festgelegt werden. Wenn man Gäste einladen möchte, muss man auf die Einladungen achten. Sie können nach Absprache auch per Post herausgeschickt werden. Am besten, wenn sie selbstgemacht sind. (Auch Kinder und Enkelkinder nehmen an der Fertigung gerne teil.) Im Dezember Putzen – Man erwartet die Festtage mit einer sauberen Wohnung. Um nicht alles im letzten Moment machen zu müssen, ist es nützlich, größere Hausarbeiten bereits mehrere Wochen vor Weihnachten zu erledigen. Menüzusammenstellung – Die Zutaten können teilweise schon früher gekauft und eingefroren werden. Ein Teil des Essens kann auch schon vorgekocht und dann eingefroren werden, wenn wir wissen, dass wir direkt vor dem Fest kaum Zeit zum Kochen haben. Geschenke verpacken – Haben Sie schon einmal daran gedacht, Geschenke ohne Verpackung, nur mit einem Band geschmückt, zu übergeben? Die Packpapiere leben kurz, die Bäume wachsen lange. Mit ein bisschen Kreativität kann die Natur geschont werden. Einkaufen – Liste mitnehmen, damit das Ende der Rechnung nicht zur bösen Überraschung wird! Dekoration – sie sollte rechtzeitig geplant und gefertigt werden, damit im letzten Moment nur noch das Aufstellen zu tun übrig bleibt. V.M.

 
DEUTSCHSPRACHIGER STAMMTISCH